Operation und Narkose

Operative Eingriffe erfordern beim Tier in der Regel eine Vollnarkose.
Um die damit verbundenen Risiken so gering wie möglich zu halten, bestellen wir alle planbaren OP-Patienten vor der OP zu einer Narkosefähigkeitsuntersuchung (NFU) ein. An diesem Termin wird der Patient untersucht und der Besitzer über den Eingriff und die Risiken aufgeklärt. Hier können dann auch alle Fragen von Seiten des Besitzers in Ruhe geklärt werden. Damit kann der Patient dann optimal auf seine OP vorbereitet werden.

zum Beispiel:

Die Kastration des männlichen Kaninchens

- die Kastration des männlichen Kaninchens erfolgt in Vollnarkose
- dafür sollte das Kaninchen vor dem gewünschten OP Termin in der Praxis zur NFU (Narkosefähigkeitsuntersuchung) vorgestellt werden um alle wichtigen Fragen zu klären
- Das leicht erhöhte Narkoserisiko bei Kaninchen gegenüber anderen Tieren lässt sich so und mit einem fein abgestimmten Narkosemanagement deutlich reduzieren
- Daher gehören bei uns zur Betreuung von OP-Patienten neben der modernen Schonnarkose auch eine Infusion zur Kreislaufstabilisierung und ein lückenlos überwachtes Aufwachen in einem Wärmebett